Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

2018

 Termine:

Mi.    09.05.18 (18:30Uhr)     SG Eichenberg/Orlamünde - Teichröda Ü-50     4:4

 

Do.    21.06.18 (18:30Uhr)    Teichröda Ü-50 - Rudolstadt/O                           

 

2016

 Termine: 

Mi.    04.05.16 (18:30Uhr)   SG Eichenberg/Orlamünde - Teichröda Ü-50   12:7 (6:4) 

Sa.     04.06.16 (15:00Uhr)  Teichröda Ü-50 - Blau-Weiss Büßleben               4:5       

Do.    23.06.16 (18:30Uhr) Teichröda Ü-50 - Rudolstadt/O                              3:2 (1:0)

 

2015

Termine: 

Fr.    15.05.15 (18:30Uhr)   Teichröda Ü-50 - Blau-Weiss Büßleben Ü-50      8:1 (4:1)     

Fr.      29.05.15 (18:30Uhr)  Teichröda Ü-50 - Rudolstadt/Ost Ü-50                4:3  (4:0)   

Do.     03.09.15 (18:00Uhr)  Rudolstadt/Ost Ü-50 - Teichröda Ü-50               1:3 (1:1)

Sa.    10.10.15 (15:00Uhr) Blau-Weiss Büßleben Ü-50- Teichröda Ü-50        4:4 (2:2)

 

2014

Termine: 

Do.    17.04.14 (18:30Uhr)  Blau-Weiss Büßleben Ü-50 -Teichröda Ü-50      3:2             

Fr.      06.06.14 (17:30Uhr)  Teichröda Ü-50 - Rudolstadt/Ost Ü-50                4:1 

Fr.       29.08.14 (18:30Uhr) Teichröda Ü-50 - Blau-Weiss Büßleben Ü-50     6:1

Do.     30.10.14 (18:00Uhr)  Rudolstadt/Ost Ü-50 - Teichröda Ü-50               5:3 

 

FSV Rot-Weiß Teichröda - FC Einheit Rudolstadt 5:2

 

Vorab vielen Dank an unsere Gäste vom FC Einheit Rudolstadt, die sich kurzfristig zur Verfügung stellten. Von Anbeginn entwickelte sich ein kurzweiliges Spiel. Die Einheimischen waren darauf bedacht, aus einer massiven Abwehr den Gegner kommen zu lassen, um nicht wieder unter die Räder zu kommen, wie beim letzten Vergleich in Rudolstadt, als RWT deutlich mit 1:8 verlor.

Bei verteilten Chancenanteilen stand es nach einem Tor von Rothe für Teichröda und einem Tor von Straubel für Einheit bis 10 min vor dem Halbzeitpfiff noch 1:1. Dann schraubten 2 x U.Schmidt und 1x Pfenzig das Ergebnis innerhalb von 3 min. auf 4:1 für Teichröda, was natürlich einer Vorentscheidung gleichkam. In den ersten 20 min der 2. Halbzeit waren die Gastgeber darauf bedacht, das Spiel zu beruhigen.

Die niemals aufsteckenden Gäste wurden für ihr Bemühen in der 61. min noch mal belohnt, als Franke auf 2:4 aus Sicht seiner Mannschaft verkürzte.

Mit schöner Einzelleistung stellte abermals Pfenzig in der 65. min den alten Abstand wieder her und markierte mit seinem 5:2 gleichzeitig den Endstand dieser Partie.

In einer umkämpften, aber insgesamt fairen Begegnung konnte Teichröda diesmal den Spieß umdrehen und verließ als verdienter Sieger den Platz.

 

Rot-Weiß spielte mit: Meyer, Gießler, Dorstewitz, Rothe, Schindler, U.Schmidt, Pfenzig, Rascher, Schumacher,

B. Kämmer, Mohring.                

 

FSV RW Teichröda - FSV Rudolstadt / Ost  Ü 50    4 : 1

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen kam es zum immer wieder interessanten Vergleich beider Vereine.

Sowohl auf dem Feld, als auch in der Halle hatte die Mannschaft aus dem Rudolstädter Osten zuletzt die Nase vorn, sodass sie auch diesmal leicht in die Partie ging.

Die von R. Rascher eingestellten Teichrödaer sollten die zum Sieg notwendige Rezeptur gefunden haben.

Als man beim Stande von 0:0 die erste Großchance von W. Obitz schadlos überstand, wurden die Rot - Weißen ihrerseits vorn gefährlich und machten die Tore. So kam es zu einem vorher nicht unbedingt erwarteten klaren 4:1 Sieg für die Gastgeber.

 

Tore:  1:0 Baumann

            2:0 Rothe

            3:0 Strupat

            3:1

            4:1 Pfenzig

 

Aufstellung RWT  : Streibert , Rascher, Eberhardt, Dorstewitz, Schumacher, Schmidt, Rothe, Mohring, Baumann, Strupat, Schindler

USch

2013

Termine: 

Freitag           24.05.13     Teichröda Ü-50 - Uhlstädter SV Ü-50                   5:1 (3:0)

Donnerstag  13.06.13      FSV Rudolstadt/Ost Ü-50 -  Teichröda Ü-50       5:2 (1:0)

Montag          29.07.13     Teichröda Ü-50 - Kranichfeld Ü-50                      3:3 (0:2)

Montag          26.08.13     Einheit Rudolstadt Ü-50 - Teichröda Ü-50          3:3 (1:1)

Mittwoch      02.10.13     Teichröda Ü-50 - Blau-Weiss Büßleben                 3:1 (2:0)

 

Spielberichte:

Einheit Rudolstadt Ü-50 - FSV Rot-Weiss Teichröda Ü-50   3:3 (1:1)

Gerechtes Unentschieden beim Besuch in Rudolstadt

Torfolge:

15.min       1:0 Gunter Franke

33.min       1:1 Ulf Hauspurg (mit Kopfballtor nach Flanke "Franz" Schneider)

42.min       2:1 Volker Straubel

50.min       2:2 Lutz Gieseler (Flachschuss ins linke Eck)

64.min       2:3 Uwe Frank

66.min       3:3 Andreas Eberhardt (Eigentor nach Rückpass auf Wolf)

 

Bei besten Bedingungen ein gerechtes Remis gegen den FC Einheit Rudolstadt auf Kunstrasen.

Dank geht an den Verantwortlichen der Ü-50 Manfred Kühn, der dieses Spiel mit F.Schneider

kurzfristig vereinbarte.

Teichröda spielte mit:

M.Wolf, F.Rothe, U.Frank, L.Gieseler, U.Hauspurg, A.Ebrhardt, F.Schneider, D.Lehrke,

U.Baumnann, R.Rascher

 

D.Wanik

 

FSV Rot-Weiss Teichröda Ü-50 – Kranichfeld Ü-50  3:3 (0:2)

Spannende Begegnung unserer „Oldies“ gegen Kranichfeld

 

Da aufgrund des Sommerloches letzten Freitag schon wieder ein Ü-35 Spiel abgesagt werden musste, freute man sich umso mehr, dass es am Montag wiedermal unsere „Oldies“ ran durften. Zu Gast waren die Ü-50’er aus Kranichfeld und brachten auch einige Zuschauer mit. Bei Nieselregen und Temperaturen um die 20°C pfiff unserer „Langer“ die Partie pünktlich an. Einige Fans verirrten sich auch zu dieser ungewohnten Zeit und sahen ein spannendes und intensives Spiel. Die ersten Minuten im Spiel gehörten Rot-Weiss und Frank Rothe der zwei gute Möglichkeiten zu einer frühzeitigen Führung auf dem Fuß hatte, aber  beidemal vom sehr guten Kranichfelder Keeper verhindert wurde. Nach 6.Minuten klingelte es zum ersten Mal im Kasten, aber zum Leidwesen der Teichrödaer Zuschauern, leider im falschen Tor. Eine schlechte Zuordnung in der Gastgeberdefensive begünstige das Tor durch die Nr. 8 der Kranichfelder. Die Gäste kamen jetzt besser ins Spiel und erhöhten in der 10.Minute, nach einem Fehler von Schmidt, auf 2:0. Den Treffer erzielte aber „Zwecke“ Gieseler, der noch versuchte den Ball ins Toraus zu schlagen. Im Folgenden bestimmte weiter der Gast das Spiel, wirkte ballsicherer und kombinationsstärker. Teichröda kam zwar immer öfters vors gegnerische Tor, scheiterte aber entweder am bestens aufgelegten Keeper oder durch übereilte Einzelaktionen. Die letzte Möglichkeit vor der Pause hatte wieder Kranichfeld, aber Rascher stellt sich zwischen Torwart und Gegner und vereitelt so, einen noch höheren Pausenrückstand. Muss man noch neidlos die erste Hälfte der Partie Kranichfeld zusprechen, wandelte sich das Blatt um 180 Grad. Schnelles Kombinationsspiel, zügig vorgetragener Spielaufbau verschaffte Rot-Weiß immer mehr Spielanteil und daraus resultierend mehr Torgefahr. Zweimal scheiterte Dorstewitz noch am neuen Keeper auf Kranichfelder Seite, aber Rothe macht es in der 52.Minute, nach Zuspiel von Gieseler, besser und vollendet zum 1:2 Anschlusstreffer. Die Gäste können sich nur noch vereinzelt durch Konter entlasten, aber die Heimmannschaft macht das Spiel. Teichröda rennt und rennt, Schmidt, nach Flanke von Gieseler, erlöst die Zuschauer und trifft zum 2:2 Ausgleich in der 57.Minute. Durch dieses späte Tor, wurde eine hitzige Endphase eingeläutet. Nur zwei Minuten später schlägt abermals „Zwecke“ Gieseler eine weite Flanke vor das Gehäuse von Kranichfeld, deren Keeper will den Ball aufnehmen, aber Dorstewitz ist schneller und spitzelt mit der Pike den Ball ins Tor. Die erstmalige Führung für Teichröda so kurz vor Schluss und die Mannen von Spielertrainer Uwe Schumacher fühlten sich schon am Ziel ihrer Träume. Jedoch besagt eine Fußballerweisheit, das Schluss ist, wenn der Schiri pfeift. In allerletzter Sekunde flankt Knauer einen Ball vor den Kasten von Meyer, dort stellt ein Kranichfelder Spieler einfach das Bein rein und knallt den Schuss unhaltbar ins Tor. Endstand 3:3…  Wenn man das gesamte Spiel betrachtet, geht das Unentschieden in Ordnung, wenn auch leider die famose Aufholjagd nicht belohnt wurde. Das nächste Ü-50 Spiel findet am 23.August statt und zu Gast wird der FSV Rudolstadt Ost sein, gegen den noch etwas gutzumachen ist.

Bis zum nächsten mal.     

 

Teichröda spielte mit:

A.Meyer, R.Rascher, A.Eberhardt, L.Gieseler, U.Schumacher, H.Dorstewitz, F.Rothe

Ersatz: U.Schmidt, B.Kämmer, U.Frank

 

D.Wranik

 

 

Rudolstadt Ost - FSV Rot Weiß Teichröda   (Ü 50)     5:2

Aufgrund des gefluteten Sportgeländes in Rudolstadt Ost stand auch dieses Spiel kurz vor der Absage. Dass es nicht dazu kam, lag vor allem an Präsident Franz Schneider und den Verantwortlichen von Rudolstadt Ost und Einheit Rudolstadt. Kurzfristig konnte ein Ausweichplatz im Heinepark gefunden werden. Vielen Dank vor allem an unseren Präsi. Die Freude bei allen Rot - Weißen war um so größer, dass man erstmalig auf dem neuen Kunstrasenplatz spielen konnte. Leider sah man den Gästen aus Teichröda auch über die gesamte Spielzeit an, dass sie mit diesem Teppich nicht zurecht kamen. Das schnelle Geläuf und die Spielanlage der Gäste, die bei böigen Wind immer wieder versuchten,  in die Räume zu spielen, ging nicht auf. Zu viele individuelle Fehler, kaum sichere Passfolgen über mehrere Stationen,  führten zu einem Übergewicht der laufstarken einheimischen Mannschaft. Nur den reaktionsschnellen Bewegungen des Gästetorwarts Meyer war es zu verdanken, dass das Spiel bis Anfang der 2. Halbzeit beim Stand von 1:0 für Ost offen blieb. Dem hatten RWT in der ersten Halbzeit nur einen Pfostenschuß von U.Schmidt entgegen zu setzen. In der 2. Halbzeit mündete das gute Spiel von Ost in 2 weiteren Toren, sodass die Rudolstädter wie der sichere Sieger aussahen. Doch wie aus heiterem Himmel sahen sich die Gäste mit dem Anschlußtreffer von Pfenzig zum 3:1 belohnt. Als Teichröda nach Strafstoß durch U.Schmidt gar zum 3:2 herankam, war die Partie unerwartet wieder offen. Bei einem Treffer ans Lattenkreuz war in dieser Phase sogar der Ausgleich möglich. Doch Ost überstand diese heikle Situation und konnte im Anschluß durch 2 Kontertreffer den letztendlich verdienten Sieg einfahren.  

Für Rot Weiß waren im Einsatz:  Meyer, Rascher, Gieseler, Eberhardt, Schmidt, Schumacher, Pfenzig,

Hauspurg, Schneider, B. Kämmer

 

USch

 

 

FSV Rot - Weiß Teichröda   -  Uhlstädter SV   5:1        Ü 50

Bernd Kämmer zweimal erfolgreich

Nachdem das Spiel der Ü 35 Mannschaften zwischen FSV Rot - Weiß Teichröda und Bad Berka leider abgesagt werden musste, war man im Lager der Rot - Weißen froh, dass zumindest der Heimspielauftakt der Ü 50 zustande kam. Dabei trat der FSV an mit Meyer, Gieseler, Rascher, Rothe, Schumacher, Dorstewitz, Kämmer, Eberhardt, Schneider und Pfenzig. Zu Spielbeginn hatte man den Eindruck, dass die Gäste vom USV mehr Zugriff hatten. So war es Torwart Meyer zu verdanken, der nach einem USV - Fernschuß mit Klasseparade die Null hielt. Im Abwehrverbund des USV war man in der nächsten Szene allerdings weniger souverän, als durch ein Eigentor die Führung für die Einheimischen zustande kam. Wenig schockiert spielten die Uhlstädter ihren Stiefel weiter  und standen Mitte der 1.Halbzeit vor dem Ausgleich, als ein Kopfball nur an die Latte ging. Dies sollte sich rächen, da der FSV mit einen Sonntagsschuß  durch Lutz Gieseler aus 20 m die Führung zum 2:0 ausbaute. Der inzwischen ins Spiel gekommene Pfenzig beweist mit dem 3:0 nicht zum ersten mal seine Jokerqualitäten. Der 2. Halbzeit sollte Bernd Kämmer seinen Stempel aufdrücken, als er zunächst eine Eingabe durch Schumacher verwandelte, der fast vertändelte, dann doch noch auf den vollkommen frei stehenden Kämmer passen konnte. Nach einem Superpass von Frank Rothe erzielte Kämmer nach einem Konter auch noch das 5:0. Vorher hatten die nie aufsteckenden Gäste frei stehend vor Meyer die erneute Möglichkeit zum Ehrentreffer. Doch Meyer schien an diesem Tag aus dem Spiel heraus nicht bezwingen zu sein. So musste eine Strafstoß herhalten, den Uhlstädt sicher zum Endstand verwandelte. Bleibt zu hoffen, dass auch die Spieler der Ü 35 - Vertretung am nächsten Freitag ihren Heimspielauftakt in diesem Jahr haben. Mit der Mitte nächster Woche erwarteten Wetterverbesserung sollte auch der äußerliche Rahmen für eine größere Zuschauerzahl gegeben sein.

 

USch


2012

Spielberichte:

Uhlstädter SV - FSV Rot Weiß Teichröda  1 : 3 ( 0 : 1)  Ü 50

Historischer Sieg

Die in diesem Jahr neu gegründete Altherrenmannschaft Ü 50 des FSV Rot - Weiß Teichröda hatte im 3. Spiel der Saison beim Uhlstädter SV anzutreten. In den beiden ersten Spielen reichte es für die Rot - Weißen noch nicht zum Sieg. Das sollte sich diesmal ändern. Bei sehr guten äußeren Rahmenbedingungen auf dem Sportplatz  in Uhlstädt kamen die Gäste zu einem jederzeit verdienten 3:1 - Sieg. Teichröda ging konzentriert ins Spiel und zeigte sofort Präsenz, sodass man sich in den ersten 10 Minuten schon vier Chancen erarbeitete, die allesamt ungenutzt blieben. Erst nach 12 Minuten schoß der USV gefährlich auf das von Meyer gehütete Tor. Aber auch der Schuß ging knapp vorbei. Durch größere Laufbereitschaft hatten aber weiterhin die Gäste ein Chancenübergewicht, welches nach 29 Minuten endlich in zählbaren Erfolg mündete. Schmidt passte auf Hauspurg, der locker einschob zur überfälligen Führung der Gäste zur Halbzeit. Wie Halbzeit 1 endete, so begann Halbzeit 2. Schnelles Tor zu Wiederbeginn von Pfenzig, der durch die Beine seines Gegenspielers zum 0:2 traf. In der Folge hatte insbesondere F. Rothe zweimal die Chance, das Ergebnis auszubauen. Er scheiterte jedoch beide mal am gut reagierenden Torwart. Stattdessen wie aus heiterem Himmel der Anschlußtrefer der Gastgeber durch Neiser. Doch Teichröda ließ Spannung oder Zweifel am Sieg erst gar nicht aufkommen. Der an diesem Tag abschlußsichere Pfenzig stellte mit dem wohl schönsten Treffer des Tages den alten Abstand wieder her. Mit dem Rücken zum Tor stehend nahm er den Ball an, drehte sich schön um den Gegner und traf mit saftigen Schuß zum 1:3 in der 41. Minute. Im restlichen Verlauf des Spiels kontrollierte der FSV Ball und Gegner, ließ hinten wenig zu, und hatte vorn noch die eine oder andere Einschußmöglichkeit. Bemerkenswert, dass die Gäste in der 2. Halbzeit mit Susi Günther eine Frau in ihren Reihen hatten, die in der 56. Min zu einer Chance kam, welche ebenso ungenutzt blieb wie weitere vereinzelten Versuche auf beiden Seiten. So wurde in der 20 jährigen Geschichte des FSV Rot Weiß Teichröda der erste Sieg einer Altherrenmannschaft Ü 50 eingefahren. Das Spiel der Ü 35 Mannschaften beider Vereine musste der USV leider kurzfristig wegen Spielermangel absagen. Dem FSV standen in Uhlstädt zur Verfügung:  Meyer, Rascher, Hauspurg, Eberhardt, Rothe, Schmidt, Pfenzig, B. Kämmer, Schumache und Schneider.  

Besonderer Dank an dieser Stelle auch an Gastspieler Andreas Meyer, der für Teichröda das Tor hütete.

 

USch

 

Rudolstadt Ost Ü 50 – FSV Rot-Weiss Teichröda Ü 50   3:2 (0:1)

Ü-50 gibt 2:0 Führung noch aus der Hand

Der Start der neuen Ü 50 Mannschaft des FSV Rot-Weiss Teichröda verlief nicht wie geplant. Nach einer komfortablen 2:0 Führung gaben die Gäste aus Teichröda noch das Spiel aus der Hand und verloren zum Schluss verdient mit 2:3. Nach einer längeren Phase des Abtastens setzten die Rudolstädter, in der 10.Minute durch Willi Opitz, ein erstes Achtungszeichen mit einem strammen Schuss an den Außenpfosten. Nun kamen die Rot-Weißen besser in Spiel, Bernd Kämmer spielt steil auf Schokes und dieser macht sich ganz lang und erzielt per Pike das 1:0. Nach der Führung waren die Gäste weiter in der Vorwärtsbewegung und suchten aber zu schnell den Abschluss. In dieser Phase der Begegnung kamen die Gastgeber nur zu vereinzelten Entlastungsangriffen, die keinerlei Gefahr für das Tor von Ronald Bauer bedeuteten. Raik Esselborn, der aufgrund fehlender Spieler beim Gastgeber für Rudolstadt spielte, hatte in der 22.Minute den Ausgleich auf dem Schuh, erzieht aber aus 10m knapp links vorbei. Rudolstadt Ost kam nun etwas besser in die Begegnung und erspielte sich einige Chancen. Halbzeit… Auch die ersten Minuten der zweiten verliefen sehr verhalten und ohne nennenswerte Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Jetzt aber Rudolstadt, zweimal muss Bauer eingreifen und verhindert Dank großartigem Reflex den Ausgleich. Im Gegenzug macht es Peter Pfenzig besser, er lässt einen Gegner mit einer geschickten Körperdrehung austeigen und vollendet zum 2:0. Wenn man nun dachte die Teichrödaer würden dieses Ergebnis über die Zeit bringen hatte sich leider geirrt. Innerhalb von drei Minuten gelingt Rudolstadt Ost durch Rother und Esselborn der verdiente Ausgleich. Und es sollte noch schlimmer kommen, den ersten Schussversuch eines Rudolstädter Spielers kann Ronald Bauer noch parieren, aber der Abpraller findet seinen Weg abermals zu Esselborn und dieser schießt gewollt oder ungewollt ins Tor. 3:2 für den Gastgeber…  R-W wirft noch einmal alles nach Vorn und hat durch „Franz“ Schneider, der nach guter Flanke von Dorstewitz nur noch den Fuß hinhalten, auch die Möglichkeit zum Ausgleich. Auch Bernd Kämmer hat in den letzten Minuten noch drei super Chancen, vergibt diese aber alle freistehend vorm gegnerischen Keeper.

Abpfiff… Trotz gutem Beginn vermochten es die Teichrödaer nicht, ihre anfängliche Überlegenheit zu Kapital zu bringen. Im Rückspiel in Teichröda hofft man auf einer besseres Ende. Dann bis zum nächsten Spiel unserer neuen Ü-50 Mannschaft.