Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Interessengemeinschaft der Alten Herren

– 6. Spieltag

 

Pfosten und Latte standen Germania-Treffern im Wege

FSV Rot-Weiß Teichröda – SV Germania Ilmenau 2:1 (1:0)

Beide Mannschaften lieferten sich eine einsatz- und laufstarke Partie, in der die spielerischen Elemente etwas zu kurz kamen. Spannend war das Spiel bis zum Schluss und stand auf des Messers Schneide. Auf der Seite der Gäste hielt Torwart Wolfgang Schelhorn durch einige glänzende Paraden seine Mannschaft im Spiel. Die Gastgeber hatten Pfosten und Latte gepachtet, die sie vor Gegentreffern bewahrten. Frühzeitig ging der FSV in Führung. Ziehn wurde rechts freigespielt und schoss sofort ab. Schelhorn sah den Ball zu spät und der ging flach in die rechte Torecke zum 1:0. Christoph Werner prüfte mit einem Distanzschuss den FSV-Keeper Markus Winkler, der mit einer tollen Parade den Ball über die Latte lenkte. Bis zur Pause gab es auf beiden Seiten weitere Gelegenheiten. Martin Görtler traf aus 20 Me­tern an den rechten Pfosten und Max Bischofs von der Strafraumgrenze scharf getretener Ball knallte an die Querlatte.

Die zweite Halbzeit begann mit einer Möglichkeit für Ricardo Bischof. Er setze einen Flanken­ball, von Jens Morgenroth von der linken Seite vor das Tor geschlagen, über die Querlatte. Die Gastgeber erhöhten auf 2:0.  Frank Rothes scharf getretenen Ball musste Schel­horn prallen lassen. Jan Kirchhof hatte keine Mühe, den Ball in leere Tor zu schieben.

 

Zum Spielende hin setzte Germania alles auf eine Karte. Werner verzog freistehend den Ball, allein Winkler gegenübet stehend. Dann verwandelte er in der Schlussminute einen Foulelf­meter sicher in den rechten Torwinkel zum 1:2-Anschlusstreffer, der den Endstand bedeu­te­te. Wurde das Spiel auch kämpferisch ausgetragen, war danach die Atmosphäre bei einem Umtrunk und einer Bratwurst locker.

 

FSV Rot-Weiß: Winkler, Zien, Fischer, Pfenzig, B. Kämmer, Schmidt, Eberhardt, Dorstewitz, Rothe, St. Kämmer – Schneider, Hartung, Morgenroth, Ritzau, Baumann.

 

SV Germania: Schelhorn, Hofmann, Eckardt, H. Lessau, F. Lessau, Görtler, M. Bischof, R. Bi­schof, Morgenroth, Filax, Werner – Kobe.

 

Schieri:            Marko Wolf, Teichröda

 

Zuschauer:      30

 

Tore:               1:0 Zien (4.), 2:0 Kirchhof (63.), 2:1 Werner (79.).

 

John Schmidt

 


 

 

Interessengemeinschaft der Alten Herren - 2. Spieltag

Gästesieg war hochverdient

SV Thuringia Königsee - FSV Rot/Weiß Teichröda 1:4 (0:4)

 

Die Gäste gingen das Spiel mit hohem Tempo an. Dem hatte Königsee wenig entgegenzuset­zen. Es häuften sich bei den Gastgebern die Abwehrfehler und für Teichröda ergaben sich eine Reihe von Torgelegenheiten. Zunächst hielt Thuringia-Keeper Hanf sein Tor sauber und rettete mehrfach. Doch folgerichtig fielen die ersten Gegentreffer zum 0:2. Pribik hatte die Möglich­keit zu verkürzen, konnte aber den Flankenball von Mäder nicht im gegnerischen Tor unter­bringen. Die Gäste behielten ihre offensive Spielweise bei und erhöhten durch zwei wie­tere Treffer auf 0:4. An dem Halbzeitstand war Ring mit 3 und Bob mit einem Tor betei­ligt.

Die Gastgeber stellten in der Halbzeitpause um und gestalteten danach das Spiel ausgegli­chen. Nach dem Verlauf einer Stunde konnte Wanderer den verdienten Anschlusstref­fer zum 1:4 erzielen. Weitere Gelegenheiten blieben durch Bergemann und Dacic ungenutzt. Der Gästesieg war auch in dieser Höhe verdient. Schneider leitete das faire Spiel gut.

Thuringia:       Hanf, Jahn, Schrimpf, Rottmann, Büschel, Wanderer, Bergemann, Stief,

                        Mäder, Thäner, Pribik - Krauße, Reichmann, Kollek, Böttner, Dacic.

FSV R/W:         Winkler, Schmidt, Fischer, Günsche, Zien, Wolf, Rothe, Schneider, Ring,

                        Kämmer, Bob,  Streipert, Schumann, Baumann.

Schieri:            Sven Schneider, Königsee.

Zuschauer:      20

Tore:               0:1/0:2 Ring (5./7.), 0:2 Bob (24.), 0:4 Ring (31.), 1:4 Wanderer (61.).

 

John Schmidt

 


 

SV Orlamünde - FSV Rot-Weiss Teichröda 1:6 (0:2)

 

Auch die zweite Begegnung in dieser jungen Spielzeit konnten mit einem 6:1 Auswärtserfolg beim SV Orlamünde für die Rot-Weissen aus Teichröda entschieden werden. Beim bewölktem Wetter und Temperaturen um die 12°C erwartete die zahlreichen Zuschauer ein interresantes und schwungvolles Spiel.

Und es ging auch sehr "flott" los, nach einem kurzen Abtasten in den ersten Minuten, eroberte Andreas Streipert den Ball an der Strafraumgrenze. Mit zwei kleinen Täuschungen narrte er seine Verfolger und schloss mit einem satten Schuss flach ab. 1:0 in der 4.Minute für die Gäste. In den folgenden Minuten agierten die Rot-Weissen etwas druckvoller und versuchten ihr Spiel aufzubauen. Orlamünde streifte jedwede Verunsicherung ab und versuchte ihr Glück im Kontern. 9.min: Fast das 2:0, "Sande" Wolf bediente Ronald Ring mit einem tollen Pass in den Lauf, jedoch geht der Schuss des letztjährigen erfolgreichsten Stürmer der Rot-Weissen, nur ans Kreuz... Durchatmen bei den Gatsgebern.    

Aber auch Orlamünde hatte seine Möglichkeiten, wie in der 11.Minute, als ein Schuss eines Angreifers des Gastgebers nur knapp am langen Pfosten vorbei ging. Die nächsten Minuten ging es "hin und her", ohne das dabei zwingende Chancen heraussprangen. Beide Mannschaften suchte noch nach ihren Spielaufbau. In der 25.min war es Bernhard Bob mit einem Alleingang der zum 2:0 ins lange Eck vollendete. Bis zur Pause wirkten die Gäste aus Teichröda etwas agiler, vergassen aber immer wieder ihr gutes Stellungsspiel und verursachten so mehr eigene Fehler als in den letzten Spielen der Vorjahressaison. Halbzeit..

Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufgehört hatte, Orlamünde wartete immer auf Fehler des Gegners und Rot-Weiss machte das Spiel. Einsatzzeit bekam auch Bernd Kämmer, sodass seit langem wieder einmal drei Kämmers auf dem Platz standen. Und der jüngste des Kämmerclans ("Juso" Kämmer) war es auch, der das 3:0 in der 50.min mit einer punktgenauen Flanke auf Bob einleitete.

Der Rest ist schnell erzählt, mit seinem drittem Tor in dieser Begegnung, erzielte Ring aus 20m mit einem abgefälschten Ball das 4:0. Zwei Minuten später, erhöhte der zuvor eingewechselte Peter Pfenzig mit einem Schuss ins kurze Eck auf 5:0. Eine Flanke in der 63.min vom linken Rand durch "Janni" Liebchen, leutete das 6:0 ein, Andreas Streipert verwandelte per Aufsetzer zum Tor.

Den Ehrentreffer für den Gastgeber markierte Roy Tröbst in der Schlussminute, nach einem hohen Ball von Streipert Richtung eigenes Tor. Endstand 6:1...

Nächste Woche gehts nach Königsee und dann werden die Rot-Weissen versuchen, auch ihr zweites Spiel in der Ilmkreisliga zu gewinnen. Sollten sie so wie im heutigen Spiel auftreten, sollte dies durchaus umzusetzen sein. 

 

Teichröda spielte mit:

M.Winkler, N.Schmidt, H. Dorstewitz, F.Rothe, M .Günsche, M. Kämmer, St.Kämmer, S.Wolf, B.Bob, A.Streipert, R.Ring,

Ersatz:    S. Schumann, P.Pfenzig, S. Schumann, J.Liebchen, B.Kämmer

D.Wranik

 


 

SG Geraberg/Elgersburg  - FSV Rot-Weiss Teichröda 1:9 (0:5)

 

Im ersten Spiel dieser Saison gewannen die Rot-Weissen aus Teichröda den Auftakt in der Ilmkreisliga gegen SG Geraberg/Elgersburg mit 9:1. Das Ergebnis auf herrlichem Kunstrasen und besten Wetter um die 20°C erspielt, ging in dieser Höhe auch in Ordnung und war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Obwohl anfänglich die Umstellunmg von Halle auf Außenanlage jedem Spieler anzusehen war, nahmen es sich die Mannen, unter der Leitung von Trainer Uwe Schumacher, nicht nehmen, gleich eine "Duftmarke" zur erfolgreichen Titelverteidigung in der Ilmkreisliga zu setzen. Einen Wermutstropfen mussten die Teichrödaer trotzdem hinnehmen, als Spielführer Ulf Hauspurg verletzungsbedingt schon in der 20.Minute ausgewechselt werden musste und wohl auch länger fehlen wird.  

Den Torreigen eröffnete "Juso" Kämmer in der 22.min durch einen Freistoß ins untere Eck aus ca. 20m. Begünstigt wurde die Situation durch ein Foul an Ronald Ring. 10 MInuten später war es Tino Schneider mit seinem ersten Pflichtspieltor für die Rot-Weissen durch eine klasse Heber über den gegnerischen Keeper. Nach Flanke von Holger Dorstewitz war es Ronald Ring, letzjähriger Torschützenkönig in der Liga, der in der 35.min auf 3:0 erhöhte. Dann ging es schnell, innerhalb von vier Minuten schraubte Andreas Streipert mit einem Doppelpack den Spielstand auf 5:0 in die Höhe. Halbzeit...

Dieses Ergebnis ging zu diesem Zeitpunkt voll in Ordnung und hätte auch noch höher ausfallen können. Und es sollte so weitergehen.Spielbericht folgt..

Nach der Pause ging es zügig weiter und abermals war es Ronald Ring der mit einem satten Flachschuss ins linke Eck in der 48.Minute auf 6:0 erhöhte. 13min später war es wiederrum Ring mit seinem dritten Tor, nach Vorlage von Stefan Kämmer. Spielertrainer Schumacher ließ es sich in der 63.Minute nicht nehmen, auch noch ein paar Minuten selbst auf dem Platz zu helfen.

Ein Doppelpass zwischen Ring und "Bemme" Kämmer ermöglichte in der 64.min Matthias Kämmer das 8. Tor in diesem Spiel zu erzielen. Ein Fehler von "DJ" Günsche in der 67.Minute führte zu den Ehrentreffer für die Heimmannschaft zum 1:8. Den Schlusspunkt unter diese erfolgreiche Begegnung setzte in der Schlussminute Andreas Streipert zum Endstand von 9:1 nach Vorlage von Ring.

Das war es erst einmal, wir sehen uns nächste Woche wieder in Orlamünde... 

 

Teichröda spielte mit:

M.Winkler, M.Günsche, R.Fischer, T.Schneider, M. Kämmer, U.Hauspurg, St.Kämmer,

H. Dorstewitz, A.Streipert, R.Ring, U.Baumann

Ersatz:    S. Schumann, U. Schumacher

D.Wranik