Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Großbreitenbach/Altenfeld - FSV Rot-Weiss Teichröda 3:4 (1:2)

Die letzte Begegnung des FSV in der Ilmkreisliga in dieser Saison hatte es es noch einmal in sich und entwickelte sich zu einem Schlagabtausch auf Augenhöhe. Auf dem schönen Kunstrasenplatz in Großbreitenbach unter herrrlichem Flutlichtambiente, trafen zwei gleichwertige Gegner aufeinander, wobei die Rot-Weissen das bessere Ende für sich entscheiden konnten. 

Nach einem hecktischen Anfang war es Ronald Ring der in der 14.min mit einer schönen Einzelaktion das 1:0 für die Gäste schoss. Dabei war der Schuss durchaus haltbar, entglitt dem Großbreitenbacher Keeper durch die Hände. Im Anschluss wurden die Gastgeber immer besser und drängten auf den Ausgleich. Winkler musste zweimal aus schwieriger Situation klären. In der 26.min verliert Rascher im eigenen Strafraum den Ball und leitet so das 1:1 durch Ronny Christ, mit einem Schuss an den Innenpfosten, ein. Ein Freistoss durch Steffen Zien in der 29.min verlängert Frank Rothe mit dem Kopf und so kann Ring seinen Doppelpack schnüren... wieder die Führung für Rot-Weiss.

Langsam begann es immer mehr zu regnen und auch der Druck der Heimmannschaft wurde stärker. Kurz vor der Halbzeit hatten die Gastgeber die Chance zum Ausgleich, konnten aber Winkler nicht überwinden.    Halbzeit...

Keine Minute in Halbzeit Zwei gespielt und schon der Ausgleich. Großbreitenbach macht durch ein Kopfballtor von Steffen Winkler das 2:2. Und der Gastgeber macht weiter Druck und zwar mit Erfolg. Ein Fernschuss aus 20m durch Carsten Sommer bringt die Heimmannschaft erstmals zum 3:2 in Führung. Das Spiel ging nun hin und her. Hier trafen zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinander und verlangten sich gegenseitig alles ab. 55.min: Teichröda gleicht durch einen sehenswerten Freistosstreffer in den Winkel durch "Bemme" Kämmer wieder aus. Und er ist es auch der drei Minuten später den fälligen Foulelfmeter an Ring zum 4:3 einnetzte.  

Die letzten zwanzig drängt Großbreitenbach mit allen Möglichkeiten auf den Ausgleich und Rot-Weiss stemmte sich mit voller Macht dagegen. Am Ende hielt die Defensive stand und die Gäste gewannen dieses hochklassige Spiel. Wir hofffen alle ein Wiedersehen im nächsten Jahr...

 

Teichröda spielte mit:

M.Winkler, N.Schmidt, R.Rascher, M.Günsche, St. Zien, U. Schmidt, F. Rothe, St. Schindler, M. Kämmer, H. Dorstewitz, R. Ring

Ersatz:    U. Schumacher, A. Eberhardt, T. Schneider

D.Wranik

 

FSV Rot-Weiß Teichröda  -  SV 1910 Kahla  5 : 2 (2:0)

Zum Heimspiel - Saisonabschluß hatten sich die Rot-Weiß Fußballer aus Teichröda noch einmal besonders viel vorgenommen, um beim zahlreichen Anhang einen guten Eindruck zu hinterlassen für die fußballlose Zeit.

Bei besten äußeren Bedingungen begannen die Einheimischen höchst konzentriert und boten vor allem im läuferischen Bereich gut Paroli. So stand man hinten solide und setzte vorn Nadelstiche. Einen der ersten gefährlichen Angriffe konnte Ring im Nachsetzen zum 1:0 verwerten, nachdem er im ersten Versuch noch den Pfosten getroffen hatte.  Ein Novum in der 21. min : Liebchen, der das rechte Bein eigentlich nur zum geradeaus Gehen benötigt, trifft mit eben diesem sehr schön zum 2:0. Dies ist gleichzeitig der Pausenstand und beendet eine Halbzeit, die vielleicht zu den besten der gesamten Saison gehörte.

Paukenschlag gleich zu Beginn der 2. Halbzeit:  mit dem schönsten Tor des Tages vollendet Stellenberger volley nach gut getimter Flanke von Egerland und verkürzt zum 2:1. Kahla macht Druck, will das 2:2.  Teichröda kann das gute Niveau der 1. Halbzeit nicht halten, da das laufintensive Spiel doch zusehens Kräfte gekostet hat.

Wie aus dem "Nichts" dann der große Auftritt von Bernd Kämmer: nach unfreiwilliger Kopfballverlängerung eines Kahlaers steht Kämmer gut und erzielt das in dieser Phase wichtige 3:1. Nun kommt auch wieder mehr Struktur ins Rot-Weiß-Spiel. Nach schöner Vorarbeit von S. Wolf erzielt Goalgetter Ring seinen zweiten Treffer des Tages und erzwingt die Vorentscheidung. Selbst ein unglücklich abgefälschter Schuß von N. Schmidt ins eigene Tot zum 4:2 - Anschluß kann die Teichrödaer nicht mehr vom gelungenen Saisonausklang abbringen. Im Gegenteil: den Schlußpunkt setzt der unverwüstliche Bernd Kämmer . Er steht erneut goldrichtig und netzt ein zum Endstand von 5:2 .

Ein jederzeit verdienter Sieg mit vor allem in der 1. Halbzeit sehr ansprechenden Leistung.

 

Für Rot-Weiß spielten: Winkler, N. Schmidt, Rascher, Günsche, U.Schmidt, S. Wolf, M.Kämmer, Liebchen, St. Kämmer, Streipert, Ring,

Pfenzig, Dorstewitz, T.Schneider, Fischer, B. Kämmer

 

FSV Rot-Weiss Teichröda - Teichel II 4:1 (1:0)

Spiel der Generationen endet 4:1 für die Alten Herren

Durch die kurzfristige Absage der Mannschaft aus Bad Tennstedt/Ballhausen kam es diesen Freitag zu einer Begegnung der Generationen. Die Mehrheit der Spieler aus Teichröda spielte früher in Teichel und lernte dort das Fußballspielen. Daher war es eine interessante Begegnung mit  Teichels Zweite. Diese startet in dieser Saison neu durch und steckt derzeit mitten in den Vorbereitungen.

Bei sommerlichen 28°C wurde die durch Marko Wolf geleitete Partie pünktlich angepfiffen und begann auch sehr hitzig. Ein durch den Teicheler Keeper aufgenommener Rückpass, endete in einem indirekten Freistoss den "Bobby" Bob unhaltbar einnetzte. Somit stand es in der 4.Minute 1:0 für die Gastgeber. Teichel hatte in den ersten Minuten Probleme ihre Ordnung zu finden, waren aber immer durch einige schnelle Konter gefährlich und  drängten auf den Ausgleich. Im Folgenden erspielte sich auch Rot-Weiss mehrere Möglichkeiten, wie durch "Juso" Kämmer in der 16.min, der die Aufassungsgabe der Teicheler Torhüter prüfte.

Ab der 25.min kam Teichel immer besser ins Spiel und verlagerte das Spiel in die gegnerische Hälfte, ohne dabei aber zwingend Druck aufs Tor ausüben zu können. "Janni" Liebchen hatte in der 30.min das 2:0 auf den Füßen, als er einen gut getretenen Freistoss von Kämmer, aus zwei Metern Entfernung nicht ins Tor unterbringen konnte. Halbzeit...

 

In der 2. Halbzeit übernahm erst einmal Teichröda das Zepter und kam mit Ring gleich zu mehreren Möglichkeiten. In der 48. min schoss der genannte auch nach Vorarbeit von Bob bzw. Uwe Baumann, das zweite Tor für die Gastgeber, mit einem sehenswerten Abschluss ins lange Eck. Teichel versuchte nun ihr Glück in hohe und weite Flanken, um das gut gestaffelte MIttelfeld der Hausherren zu überwinden. 

Aber die Tore machen die Rot-Weissen, zuerst staubt B. Bob nach einem Lattenknaller von A. Streipert ab und erhöhte auf 3:0. In der 63.min wird dann auch noch Bernd Kämmer vom Keeper gefoult und verwandelt auch noch selbst zum 4:0 für den Gastgeber. Nun warf Teichel noch einmal alles nach vorn und kam durch Stark zu guten Chancen, welche aber entweder knapp neben das Tor gesetzt oder von Wranik pariert wurden. Der Ehrentreffer fiel in der 70.min durch einen Foulelfmeter geschossen von Hackenbrink, nachdem St. Kämmer einen Gegenspieler im 16er zu Fall brachte.

Am Ende stand ein 4:1 für die Gastgeber aus Teichröda zu Buche und ein toller Fußballabend konnte von den zahlreichen Zuschauern resümiert werden.

 

Teichröda spielte mit:

M.Winkler/D.Wranik, N.Schmidt, R.Fischer, S. Wolf, B. Bob, St. Kämmer, St. Schindler, A. Eberhardt, J. Liebchen, F. Rothe, B. Kämmer

Ersatz:    W. Renner, U. Baumann, M.Günsche, R.Ring, A. Streipert, M.Günsche

D.Wranik

 


 

 

FSV Rot-Weiss Teichröda - FC Einheit Bad Berka 2:3 (1:0)

Vier Tore geschossen und doch verloren

Torfolge:

37.min    1:0 Ring

43.min    1:1 Eigentor durch Rückgabe

48.min    2:1 M. Kämmer

49.min    2:2 Eigentor R. Fischer

55.min    2:3

 

Ausführlicher Spielbericht folgt!!!

 

Teichröda spielte mit:

D.Wranik/M.Winkler, N.Schmidt, R.Fischer, M.Günsche, St. Kämmer, U. Schmidt, L. Gieseler, J. Liebchen, F. Rothe, A. Eberhardt, M. Kämmer

Ersatz:    R.Ring, H. Dorstewitz

D.Wranik

 


 

FSV Rot-Weiss Teichröda - SV 1911 Gehren 5:1 (1:0)

 

Zu einer torreichen Begegnung kam es letzten Freitag gegen den SV Gehren.

 

Torfolge:

28.min    1:0 Sandro Wolf

49.min    1:1 durch Gehren

52.min    2:1 Jan Liebchen

70.min    3:1 Ronald Ring

72.min    4:1 Steffen Zien

76.min    5:1 Holger Dorstewitz

    


 

Lok Saalfeld - FSV Rot-Weiss Teichröda 0:7 (0:3)

 

Dank der kurzfristigen Zusage durch die Mannschaft aus Saalfeld, musste letzten Freitag der Fußballabend nicht ausfallen. Bei wunderschönen Wetter und guten äußeren Bedingungen konnte dieser Klasssiker steigen.

Torfolge:

4.min    0:1 Liebchen

15.min  0:2 Schmidt, Nico

39.min  0:3 Bob

47.min  0:4 U.Baumann

51.min  0:5 Bob

66.min  0:6 Wolf, Sandro

67.min 0:7 Bob

 

Teichröda spielte mit:

M.Winkler, N.Schmidt, M.Günsche, R.Rascher, S. Wolf, St. Zien, J. Liebchen, F. Rothe, M. Kämmer, S. Schumann, B. Bob

Ersatz:    U. Baumann, U. Schmidt, H. Dorstewitz, A. Eberhardt

Ronny Fischer spielte bei Lok mit...

D.Wranik


 

FSV Rot-Weiss Teichröda - SV Thuringia Königsee 5:1 (2:0)

 

Torschützen:

 

1:0 Ring

2:0 Schumann

2:1 Dacic

3:1 Liebchen

4:1 Chr. Stark

5:1 Ring

 


 

FSV Rot-Weiss Teichröda - Blau-Weiss Büßleben 3:1 (1:0)

 

 


 

FSV RW Teichröda - SV Elgersburg/Geraberg   11:0 (7:0)

Das Spiel begann mit einer Chance von P. Pfenzig, der in der 2. Minute Gästetorwart M. Grill mit einem Schuss prüfte, den der Torwart jedoch entschärfen konnte, bevor er in den Winkel eingeschlagen hätte. Drei Minuten später war dann R. Ring mit einem schönen Tor zur Stelle, der nur vier Minuten später, nach schöner Einzelleistung, zum 2:0 flach ins linke Eck einschob. Die gut aufgelegten Gastgeber ließen nicht nach, und so traf B. Bob dann auch die Latte. In der 19. Minute wurde B. Bob im Strafraum gefoult. Er selbst trat an und verwandelte platziert ins Eck. Der Torwart der Gäste war noch am Ball. In der 22. Minute dann eine sehr gute Aktion der Gäste aus Elgersburg-Geraberg. Nach einem Schuss von M. Eschrich aus 22 Metern, senkt sich der Bald noch gefährlich hinter dem Teichrödaer Schlussmann, und landet an der Latte. Kurz darauf traf erneut R. Ring, nach sehr schönem Zusammenspiel mit S. Wolf und B. Bob. In der 29. Minute markierte B. Bob mit dem 5:0 seinen zweiten Treffer, wo der Ball flach an den linken Innenpfosten im Tor der Gäste landete. In dieser Phase des Spiels gab es ein munteres Durchwechseln auf Seiten der Teichrödaer. Trainer U. Schumacher konnte, trotz Fehlen zweier Leistungsträger, auf einen homogenen und bestens aufgelegten 18-er Kader zählen. Sieben Minuten vor der Pause kamen die Gäste gefährlich ins Spiel. Der Ball ging jedoch flach am Tor vorbei. Einen schönen Treffer ließ in der 35. Minute erneut B. Bob folgen, der nach gekonnter Flanke von T. Schneider mit dem Kopf vollendete. B. Bob, der sich in physisch ausgezeichneter Verfassung präsentierte, sollte auch in der darauffolgenden Spielzeit seinen Beitrag zu einem ungefährdeten Sieg der Teichrödaer beitragen. Kurz vor der Halbzeitpause schlänzte er einen Freistoß ins linke obere Eck, und ließ dem Schlussmann der Gäste keine Abwehrchance. Mit 7:0 wechselte man die Seiten, in einer Partie, die durch einen umsichtigen und angenehm autoritär agierenden Schiedsrichter M. Wolf geleitet wurde.

Die zweite Hälfte begann verhalten, und es dauerte acht Minuten bis S. Kämmer Gästetorwart M. Grill mit einem Flachschuss testete, der jedoch sicher hielt. In der 50. Minute dann wieder die Gäste. R. Eschrichs Schuss aus 20 Metern ging zentral knapp über die Latte des Gastgeber-Tores. Acht Minuten später gab es eine sehenswerte Kombination zwischen N. Schmidt und S. Kämmer auf der linken Seite, wobei Letzterer dann im Strafraum der Gäste zum Schuss kam. Dieser wurde jedoch abgeblockt. In der 61. Minute dann ein Foul an B. Bob, ca. 21 Meter vor dem Gästetor. N. Schmiddt verwandelte direkt, mit einem fulminanten satten Schuss, zum 8:0. Nur drei Minuten später das 9:0. R. Ring fing 35 Meter vor dem Gästetor den Ball ab, lies mit seinem bekannten Antritt die Gästeabwehr stehen, umspielte den Torwart und schob gefühllos ein. Bis zu diesem Zeitpunkt sahen die ca. 40 Zuschauer bei trockenem Wetter und angenehmen Temperaturen ein munteres und torreiches Spiel der Teichrödaer Mannschaft. Die Gäste zeigten jedoch auch nochmal eine ihrer Stärken, nur zwei Minuten nach dem letzten Treffer. H. Witting setzte sich sehr schön gegen zwei Teichrödaer durch,  scheiterte jedoch an M. Winkler im Teichrödaer Tor. Auch der Nachschuss durch R. Buhr konnte nicht verwertet werden. Im Gegenzug das 10:0, bei dem zum wiederholten Male T. Schneider mit einer sehenswerten Vorarbeit per Flanke dieses Mal P. Pfenzig bediente, der kaltschnäuzig verwandelte. Nach Wiederanpfiff kamen die Gäste wiederholt vor das Teichrödaer Tor. Der folgende Eckstoß brachte aber keine ernsthafte Torgefahr. Schon im Gegenzug fiel das letzte Tor des Spiels. Erneut gab es eine schöne Kombination zwischen N. Schmidt und S. Kämmer, die offensichtlich gut harmonieren. S. Kämme rumkurvte im Abschluss der Aktion Gästetorwart M. Grill und hämmerte den Ball unter Latte. In den letzten Minuten der Partie gab es keine nennenswerten Chancen mehr.

Am Ende feierten die Hausherren einen zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Sieg, der auch in der Höhe verdient war, da die Gastgeber mit ihrer technisch hochwertigen und motivierten Spielweise gefielen. Jedoch wäre ein Tor der Elf aus Elgersburg-Geraberg durchaus verdient gewesen, da sie sich Chancen erarbeiteten, nie aufsteckten und sich als sportlich fairer und sympathischer Gegner präsentierten.  

S.Schumann

 


 

FSV RW Teichröda - Stahl Unterwellenborn Ü 35  5:1

 

Mit einer starken Vorstellung besiegten die Alten Herren Ü 35 von RWT die Mannschaft aus Unterwellenborn mit 5:1.

Bei Temperaturen um die 30 °C ließen die Rot - Weißen Ball und Gegner geschickt laufen. Der eher glückliche Auswärtssieg im letzten Herbst war allen Spielern im Rot - Weiß - Lager noch in bester Erinnerung, sodass man hochkonzentriert zu Werke ging.

Hinzu kam, dass die Gäste quasi ohne Wechselspieler antraten, was einerseits Respekt gebührt, andererseits das Unterfangen aus Gästesicht nicht unbedingt leichter machte.

Diese Konstellation führte auch dazu, dass die zahlreichen Zuschauer frühzeitig den Eindruck gewannen, dass nur die Heimmannschaft den Platz als Sieger verlassen kann.  Dieser Eindruck täuschte nicht und sollte auch bald in Toren zum Ausdruck kommen.

 

Tore:    1:0 Ritzau

              2:0 Ring

              3:0 Bob

              4:0 M. Kämmer

              4:1

              5:1 Bob

 

Insgesamt gab es einen auch in dieser Höhe jederzeit verdienten Heimsieg der Rot - Weißen in einer sportlich fairen Partie,

die durch Schiri Sven Schumann souverän geleitet wurde.

 

Aufstellung : Winkler , Günsche, Schindler, Kirchner, St. Kämmer, M. Kämmer, , Wolf, Bob , Ritzau, Liebchen, Ring, Fischer, Schmidt, Schmacher  

USch

 


 

 

SV Arnstadt-Rudisleben - FSV Rot-Weiss Teichröda  1:0 (0:0)

Erste Saisonniederlage nach einem Spiel der vergebenen Chancen

In den ersten Minuten setzten beide Mannschaften auf Ballbesitz und versuchten sich gegenseitig Kennenzulernen. Schnell war zu sehen, dass die Entscheidung des Spieles über die Laufbereitschaft entschieden werden würde. Die Abwehrreihen beider Mannschaften standen gut und ließen wenige hochkarätige Chancen zu. Ein Übergewicht an Möglichkeiten war eindeutig auf Seiten der Rot-Weissen zu verzeichnen, jedoch Ring oder auch Pfenzig ließen einige 100%ige.So hatten sich die ca. 20 Zuschauer schon mit einem torlosen Remis abgefunden. Fünf Minuten vor dem Ende des Spieles gelang Michael Rammelt durch einem Pressschlag mit Andreas Eberhardt die 1:0 Führung. Die Gästemannschaft warf noch einmal alles nach Vorne und suchte nach einer Möglichkeit zum Ausgleich. Es blieb aber bei dem glücklichen Unentschieden für die Gastgeber.

 

Schiedsrichter:            Philipp Keith, Arnstadt

Teichröda spielte mit:

M.Winkler/D.Wranik, R.Rascher, R.Fischer, M.Günsche, S. Wolf, S. Schumann, M. Kämmer, St. Schindler, U.Schmidt, R.Ring, J. Liebchen

Ersatz:    A. Eberhardt, F. Rothe, P.Pfenzig, U. Baumann

D.Wranik

 


 

FSV Rot - Weiss Teichröda - SV 1880 Unterpörlitz      3:0  (3:0)

 

Lupenreiner Hattrick durch Ring beim vierten Sieg der Saison

 

Bei angenehmen Frühlingstemperaturen besiegte der FSV den SV Unterpörlitz am Freitagabend auf einen bestens bespielbaren Rasen verdient mit 3:0. Damit kam Teichröda zum 4. Saisonsieg in Folge und bestätigte erneut, in welchen gefestigtem Zustand sich die Mannschaft momentan befindet. Der Sieg war jedoch alles andere als leicht und locker herausgespielt.

 

56 Zuschauer sahen zu Beginn der Partie eine Abtastphase beider Teams, die einzig durch zwei Chancen von Bernd Kämmer unterbrochen wurde. Doch es dauerte nicht lange, bis sich das starke Mittelfeld des FSV die Dominanz erarbeitet hatte, die das Team von Uwe Schumacher in den letzten Wochen ausgezeichnet hat. Dieses Übergewicht im Mittelfeld führte folgerichtig

auch zu ersten Tormöglichkeiten wie in der 14.Min. durch Ronald Ring nach flacher Eingabe von links durch Bob. Dieser lies sich auch nicht lange bitten und verwandelte zum 1:0. 

 

Nur 2 Minuten später die Chance zum 2:0, aufgrund eines klaren Handelfmeters gegen die Gäste. Jedoch hatte "Zwecke" Gieseler nicht den besten Tag erwischt und schoss halb-hoch in die rechte Torhälfte, sodass der gegnerische Keeper keine Mühe zur Abwehr hatte. Der Unterpörlitzer Keeper sollte von nun an öfters im Fokus stehen und bewahrte seine Mannschaft vor einer höheren Niederlage. 

 

Seine erste Glanztat zeigte er in der 30. Minute als er einen Sololauf von Bob mit einem super Reflex entschärfte. Auch das 2:0 war eine Co-Produktion von Bob und Ring die über die rechte Seite schnell das Mittelfeld der Unterpörlitzer überbrückten und verdient erhöhten.

 

Auch das dritte Tor ging auf das Konto von Ring, der nach einer Flanke von "Juso" Kämmer überlegt die Möglichkeit zum 3:0 Halbzeitstand  nutzen konnte.

 

In der zweiten Halbzeit verlagerte die Mannschaft aus Unterpörlitz immer mehr das Spiel an den eigenen 16er und stand seher kompakt in der Defensive. Die Rot-Weissen versuchten immer wieder dieses Abwehrbollwerk zu durchbrechen, aber der Gegner agierte sehr abgeklärt und hatte, falls es es doch mal brenzlig wurde, noch ihren Torhüter im Tor. Dieser vereitelte gute Chancen wie den Kopfball von Ritzau nach Ecke von Schmidt oder eine sehr guten Schuss von "Bemme" Kämmer in der 75.min. Ihm war es zu verdanken das die Begegnung nicht 7:0 oder höher endete.

 

Unterm Strich eine geschlossene Mannschaftleistung und ein verdienter Sieg.

 

Dank auch dem Schiri Marko Wolf aus Teichröda, der die jederzeit faire Partie sicher im Griff hatte.

 

Alle Einwohner in und um Teichröda sind schon jetzt eingeladen, um zu schauen, ob die Siegserie über das nächste Wochenende gegen Tonndorf hinaus weiter Bestand hat. Sofern es gelingt, wiederum eine konzentrierte Leistung abzurufen, sollten die Chancen für den 5. Erfolg in Folge nicht schlecht stehen.

 

Teichröda spielte mit:

D.Wranik/M.Winkler, L. Gieseler, Stephan Ritzau,  S. Wolf, St.  Kämmer, Rocco Hartung, M. Kämmer, B. Kämmer, U.Schmidt, R.Ring, B. Bob

Ersatz:    P.Pfenzig, Uwe Schumacher, U. Baumann

D.Wranik

 


 

Dritter Sieg im dritten Spiel

FSV Mellenbach / Sitzendorf - FSV Rot-Weiss Teichröda     0:7 (0:3)

Bei Temperaturen um die 5°C trafen die Rot-Weissen aus Teichröda letzten Freitag auf die Mannschaft von Sitzendorf / Mellenbach. Aufgrund von Reparaturarbeiten des Grüns in Mellenbach wurde die Begegnung nach Sitzendorf verlegt und dort angestoßen. RWT musste aufgrund zahlreicher verletzungsbedingter Absagen auf zwei Spieler der ehemaligen 2.Mannschaft aus Teichel zurückgreifen. Sogar „Schnieps“ Winkler, als einer unserer beiden Torhüter, wurde ins kalte Wasser geschmissen und  sollte, sehr erfolgreich, sein Felddebüt geben. Da Mannschaftskapitän Ulf Hauspurg weiterhin verletzt ist, durfte Andreas Eberhardt erstmalig die Kapitänsbinde tragen und die Rot-Weissen aufs Feld führen.

Von Anfang an zeigten die Teichrödaer eine konzentrierte und ballsichere Spielweise, welche sich auch in gefühlte 80% Ballbesitz bemerkbar machte. Keine überhasteten Vorstöße oder weite Flanken in den 16er, wie noch in den letzten beiden Spielen zu bemängeln bestimmten das Spiel. Vielmehr gut funktionierende Ballstafetten oder auch mal ein Ball zum besserer positionierten Mitspieler im Rückraum, ließen den Ball gut laufen. So war es nicht verwunderlich das in der 12.Minute, nach schönem Zuspiel von Ring, „Bobby“ Bob zum 1:0 einnetzte. Bob war es auch der 18 Minuten später durch einen platzierten Freistoss das 2:0 vorbereitetet. Den gut getretenen Schuss ließ der Gastgebertorwart nach vorn abprallen und „Juso“ Kämmer musste nur noch mit dem Kopf einlochen. Die Gastgeber schafften es nur selten vors gegnerische Tor und kamen auch daher zu keinen nennenswerten Torchancen.           

Auch das 3:0 kurz vor der Halbzeit resultierte aus einem abgewährten Abschluss. Uwe Schmidt prüfte den Mellenbach-/Sitzendorfer Keeper mit einem Schuss ins Zentrum des Tores und dieser konnte abermals nur Richtung eines Gegenspielers abwehren. Ronald Ring stand parat und fand nach zwei mittelmäßigen Partien wieder zu alter Stärke zurück. 3:0 für die Gäste… Halbzeit! Aufgrund fehlender Ressourcen, aber auch der Tatsache gescholten, dass Trainer Schumacher mit dem Spielverlauf durchaus zufrieden war, gab es keine Wechsel in der Halbzeitpause.  

Auch die zweite Halbzeit begann wie die erste geendet hatte und zwar mit einer klaren Feldüberlegenheit der Gäste aus Teichröda. In der 53.Minute stand „Schnieps“ Winkler goldrichtig, als ein langer Ball von „Juso“ Kämmer genau auf dem Kopf des „Torwarts“ landete und dieser in bester Goalgetter-Manier den Schuss platziert zum 4:0 ins Tor beförderte. Um den kalten Temperaturen zu trotzen, ließen die Rot-Weissen keine Minute nach und zwangen der Gastgebermannschaft immer wieder ihr Spiel auf. Tor Nummer 5 und 6 entstanden durch zwei Einzelaktionen als einmal Ring und Bob allein durch die gegnerische Abwehr marschierten und durch zwei schöne Solos das 6:0 markierten. Den Schlusspunkt unter den erfolgreichen Fußballabend setzte „Bemme“ Kämmer mit seinem zweiten Saisontor zum 7:0 Endstand.   

Teichröda spielte mit:

D.Wranik im Tor, M.Kämmer, U.Schmidt, S. Wolf, R. Hartung, St. Ritzau, A.Eberhardt, M.Winkler, R.Ring, St.Kämmer, B.Bob Ersatz: M.Günsche

D.Wranik

 


 

In Ilmkreisliga angekommen

 SV 08 Oehrenstock - FSV Rot-Weiß Teichröda  1:5 (0:3)

Zum zweiten mal hintereinander musste die AH - Mannschaft Ü 35  von RWT in der Ilmkreisliga auswärts antreten. Diesmal ging es nach Oehrenstock, einer beschaulichen Gemeinde oberhalb von Ilmenau unweit des Rennsteigs.

Nach dem Auftaktsieg wollten die Teichrödaer auch diesmal etwas mitnehmen, obwohl man den Gegner bis dato nicht kannte.

So begann man zunächst etwas abwartend und versuchte sich auf die holprigen Platzverhältnisse einzustellen.

Die mit dünner Personaldecke angereisten Gäste hatten in der Anfangsphase zu allem Überfluss auch noch zwei verletzungsbedingte Ausfälle zu verkraften. Kurz hintereinander verletzten sich Kapitän Hauspurg und Frank Rothe.

Eine komplizierte Phase im Spiel, die die Gäste mit mannschaftlicher Geschlossenheit meisterten. Überhaupt fand man mit zunehmender Zeit immer besser ins Spiel, fand die richtige Einstellung zu Platz und Gegner.

In der 2. Hälfte der 1. Halbzeit spiegelte sich dies auch in Toren wieder. Nach Kopfballtor von Sandro Wolf in der 23. Min. war der Bann gebrochen. Der sehr effektive Ronald Ring legte noch zweimal nach und sorgte für eine beruhigende Pausenführung.

 

Im 2. Spielabschnitt hielten die Rot-Weißen die Konzentration weiter hoch, was sich in der 43. Min nach Tor von Liebchen auch zahlenmäßig auswirkte. Den Treffer bereitete wiederum Wolf vor, der sich damit an diesem Tag schon den 3. Scorer - Punkt verdiente.  Die endgültige Entscheidung besorgte Ronald Ring mit seinem dritten Treffer nach schöner Vorarbeit  von Swen Schumann in der 51. Min.

Längst spielten die Teichrödaer souverän ihren Stiefel runter und ließen nichts mehr anbrennen. Daran änderte auch der Ehrentreffer der Gastgeber in der 75 Min. nichts mehr, als Keeper Winkler etwas zu weit vor seinem Tor postiert war und sich von einem Heber überraschen ließ.

Insgesamt ein verdienter Sieg der Rot-Weißen, die damit die ersten beiden Partien in der neuen Ilmkreisliga gewonnen haben.  Zum ersten Heimspiel der Liga kommte es am 09.05.2014 . Gegner ist der SV 1880 Unterpörlitz.

Obgleich auch diese Mannschaft für RWT ein völlig unbeschriebenes Blatt ist, möchte man sich zu Hause nicht überraschen lassen und strebt den 3. Sieg im 3. Ligaspiel an.

 

USch

 


 

SV Germania Ilmenau - FSV Rot-Weiss Teichröda 0:1 (0:0)

Erfolgreicher Einstand in die Ilmkreisliga

Die Alten-Herren vom FSV Rot-Weiss Teichröda verschafften sich durch einen 1:0 Sieg gegen SV

Germania Ilmenau einen erfolgreichen Start in der Ilmkreisliga. Die ersten Minuten gestalteten

sich durch beide Mannschaften sehr fahrig und unkonzentriert. Die erste Chance erspielten sich

die Gäste mit einem sehenswerten Doppelpass zwischen „Sande“ Wolf und Ronald Ring, der

Schuss von Ring ging direkt auf den gegnerischen Keeper und verpuffte daher. Auch im

weiteren Spielverlauf ließ Ring mehrere Großchancen liegen und es ist ihm für die nächsten

Begegnungen mehr Glück zu wünschen. In dieser Phase des Spieles vermochten es beide

Mannschaften nur selten ihr Spiel aufzuziehen und machten zu viele einfache Fehler. Rot-Weiss

hatten zwar mehr Ballbesitz, aber der Gastgeber schaffte es des Öfteren mit schnellem Kontern

das Mittelfeld zu überbrücken. Jedoch kamen nur selten Abschlussmöglichkeiten dabei heraus.

Viele Highlights hatte die erste Halbzeit nicht zu bieten. Für Teichröda war das Spiel die erste

Begegnung nach der Hallensaison und Ilmenau gelang vor einer Woche nach 0:2 Rückstand,

noch eine 2:2 gegen die Einheit aus Rudolstadt. Halbzeit…

 

Die zweite Halbzeit war keine Minute alt, als ein Ballgewinn am eigenen 16er und einen schnell

eingeleiteten Konter über links, Kämmer und Pfenzig links durchmarschierten. „Bemme

Kämmer schnappt sich den Ball, zieht in die Mitte und schließt aus 24m mit einem satten

Schuss ab. Der Ball setzt nochmal kurz vorm Keeper von Ilmenau auf und schlägt links ein… 1:0

für die Gäste!!! Ilmenau war nun aufgeschreckt und verlagerten im Folgenden die Begegnung in

die Hälfte von Teichröda und versuchten mehr Druck aufzubauen. Das Spiel wurde nun etwas

ruppiger, aber Schiedsrichter Detlef Schwabe hatte das Spiel zu jedem Zeitpunkt im Griff. Einzig

bei einer strittigen Abseitsstellung in den Schlussminuten waren die Gäste aus Teichröda

anderer Meinung. Zum Schluss stand das 1:0 für Rot-Weiss zu Buche und dies war letztendlich

auch völlig verdient. Einzig Kapitän Hauspurg hatte über die 80 Minuten Normalform und so

kommt noch viel Arbeit auf Trainer Uwe Schumacher für die nächsten Herausforderungen zu.

Schon in zwei Wochen kommt es zum nächsten Match in der Ilmkreisliga und dann geht’s zum

SV 08 Oehrenstock. Dann bis übernächste Woche und ein frohes Osterfest.     

Teichröda spielte mit:

Winkler, L.Gieseler, R.Fischer, U.Hauspurg, S.Schumann, S.Wolf, F.Rothe, S.Schindler, H. Dorstewitz, M.Kämmer, R.Ring

Ersatz:   P.Pfenzig, B.Kämmer, U.Schmidt    

D.Wranik